FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist Halloween?

Schon vor über 2000 Jahren feierten die Kelten im alten England zum Ende des Sommers ein großes Fest – damals hieß es noch ‚Samhain'. Der 31. Oktober war bei den Kelten der letzte Tag des Jahres, denn sie hatten einen anderen Kalender als wir heute. Der Sommer wurde mit großen Feuern verabschiedet und gleichzeitig der Winter begrüßt. Die Menschen bedankten sich bei ihrem Sonnengott für die Ernte, die sie in der warmen Jahreszeit eingebracht hatten und gedachten an diesem Tag auch der Seelen der Verstorbenen. Der Sonnengott wurde nun, zu Beginn der dunklen Winterzeit von dem keltischen Gott der Toten, abgelöst. Die Kelten glaubten fest daran, dass die Seelen der Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober als Geister auf die Erde zurückkommen, um in ihre Häuser zurückzukehren. Aber was war mit den Geistern und heimatlosen Seelen, die trotz der großen Feuer, die am Wegesrand entfacht wurden, den Weg nicht fanden und verzweifelt umherirrten? Von ihnen war nichts Gutes zu erwarten, sie spukten durch die Nacht, erschreckten friedliche Menschen und trieben ihr Unwesen mit ihnen. Einige Jahrhunderte später, ungefähr 800 Jahre n. Chr., ernannte der Papst den 1. November, also den Tag nach dem 31. Oktober, zum Feiertag ‚Allerheiligen', an dem der christlichen Märtyrer gedacht wurde. Aus dem Samhain- Fest wurde im Laufe der Zeit ‚das Fest am Vorabend zu Allerheiligen', und das heißt auf Englisch ‚All Hallows' Evening' oder abgekürzt ‚Hallows' E'en'. Inzwischen sagen wir Halloween. Obwohl das Samhain-Fest schon so lange her ist, verkleiden sich die Kinder heute noch als gruselige Gestalten, wie Gespenster, Hexen, Zauberer oder Vampire, um Geister abzuschrecken. Und das ist auch gut so – denn wer weiß denn schon genau, ob die Kelten im alten England nicht doch recht hatten......?

Was ist der Horrorhof?

Der Horrorhof ist ein Halloween-Erlebnis, das für die Besucher kostenlos ist. Auf über 200 qm Fläche können die Besucher in die Welt der Geister- in das Totenreich eintauchen und sich in den Bann von Halloween ziehen lassen. Die liebevoll arrangierten Requisiten und das Zusammenspiel von Licht, Ton, Nebel und Livedarstellern hat schon so manchem das Fürchten gelernt!

Woher kommen die Ideen?

Wir wollen eine magische und geheimnisvolle Welt schaffen. Wir werden inspiriert von vielen unterschiedlichen Halloween Beiträgen, von Filmen, dem Internet sowie von einigen populären Liedern und Szenen, die entweder leicht parodiert oder vollständig übernommen werden.

Ist es kinderfreundlich?

Es ist uns wichtig anzumerken, dass wir den Horrorhof nicht auf Kinder ausgerichtet haben. Wir wollen Menschen jeden Alters faszinieren. Du bist nie zu jung oder zu alt, um an Magie zu glauben.

Warum macht Ihr das?

Es gibt verschiedene Gründe. Mehrere Jahre waren wir Halloween nicht Zuhause. Nach unserer Rückkehr fanden wir auf den Fenstern und der Fassade von unserem Haus rohe Eier. Das war ein großes Ärgernis. Also haben wir 2016 begonnen eine kleine private Gartenparty Zuhause zu feiern. Hierfür dekorierten wir unseren Hof passend zum Thema Halloween. Die Eierwürfe blieben aus! Wir hatten Gefallen daran gefunden unterschiedliche Elemente wie Sound, Beleuchtung und Technik zu einem Gesamtkunstwerk zusammen zu führen. Es ist für uns zu einer persönlichen Herausforderung geworden ob unsere Ideen auch technisch umsetzbar sind. Die Ausstattung wächst und verbesserte sich jedes Jahr weiter und wird zu etwas Besonderem. Unsere Motivation ist, so viele Menschen lächeln zu sehen, und die Erkenntnis, dass dies ein Weg ist, etwas Freude in der Welt zu verbreiten. Als wir damit anfingen, hatten wir nicht gedacht, dass es so viele Leute interessieren würde. Die Freude, die es der Nachbarschaft bringt ist der Hauptgrund warum wir weitermachen. Halloween ist eine kurze Pause von den Herausforderungen des Alltags, für einen Moment der Realität zu entfliehen, in den Geist von Halloween einzutauchen und sich unterhalten lassen.

Was ist die Geschichte des Hauses?

Ende des 19. Jahrhunderts gelang die erste Kohleförderung auf der Zeche Adolph von Hansemann. Parallel wurde die „Colonie“ genannte Bergarbeitersiedlung mit 1.200 Wohnungen gebaut. Das Haus ist Teil der Siedlung „Kolonie Hansemann“. Im Rahmen der IV. und letzten Bauphase wurde das östlich der Zeche gelegene Haus 1914 fertig gestellt. Heute liegen Zeche und Kolonieteile an den Schnittstellen von Mengede, Oestrich und Nette und sind Bestandteil des Stadtbezirks Mengede.

Wie lange dauert der Aufbau?

Dieses könnte die häufigste Frage sein, die uns gestellt wird. Es dauert nur ein paar Tage, bis die Dekorationen draußen sind, aber das Erstellen der Dekorationen dauert lange. Jedes Jahr werden mehr und mehr Dinge hinzugefügt, und alles umfasst Elemente, die zu einem hohen Grad bedarfsgerecht angefertigt werden, was viel Planung, Entwicklung, Fertigung und Bearbeitung erfordert. Der Kreativprozess für einige Ideen begann über ein Jahr im Voraus, und für das nächste Jahr sind bereits neue Projekte im Gange.

Wo kann ich solche Dekorationen kaufen?

Zum größten Teil können Sie diese nicht kaufen. Die meisten Elemente des Horrorhof sind alle individuell angefertigt. Im Laden gekaufte Requisiten bilden manchmal die Basis, werden jedoch modifiziert, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Die Geister und Skelette sind jedoch real, und wir versuchen immer noch herauszufinden, wie wir sie davon überzeugen können, jeden Abend aufzutreten.

Wie lässt man Geister fliegen und Kürbisse lachen?

Ein bisschen Magie und viel Geduld und harte Arbeit (Skelette und Geister können ziemlich stur sein).

Macht Ihr das für Euren Lebensunterhalt?

Eines Tages vielleicht, aber momentan nicht. Wir lieben es aufgrund des breiten Spektrums an Fähigkeiten - Multimedia und Lichtdesign, Elektronik, Computerprogrammierung, Fertigung und Bearbeitung, Video- und Audiobearbeitung und Animation, um nur einige zu nennen. Entgegen Gerüchten sind wir weder in der Filmbranche noch im Theater. Wir sind ein Unternehmen in der Werbebranche und visuelles Design gehören zu unseren Unternehmensaufgaben.

Wann ist der Hof geöffnet?

Der Hof ist an Halloween den 31. Oktober, von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Eine Generalprobe, allerdings ohne Live-Akteure, findet einen Abend vorher, von 18.00-20.00 Uhr statt.

Was ist dieses Jahr neu?

Dieses Jahr haben wir das Hexenzelt, den Rasenmähermann und eine große Fotowand hinzugefügt. zusätzlich hat unser Baum Augen bekommen.

Was habt ihr für das nächste Jahr geplant?

Das ist ein Geheimnis, aber es wird großartig!

Macht Ihr das aus Profitgründen?

Nein, das ist Liebhaberei, aber teuer. Falls Sie uns unterstützen wollen können Sie sich gerne jederzeit direkt mit uns in Verbindung setzen.

Danke an das Team!

Liebe Unterstützer, Freunde, und Familienmitglieder,
„Das Geheimnis des Glücks ist, statt der Geburtstage die Höhepunkte des Lebens zu zählen.“ (Mark Twain) Das Halloween Fest auf dem Horrorhof war für mich ohne Zweifel ein weiterer Höhepunkt in meinem Leben. Ohne Deine Unterstützung bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung würden wir sicherlich nicht diesen großen Zuspruch bei den Besuchern finden. Deshalb möchte ich mich hierfür herzlich bedanken.
Danke an meine Frau Susi, in diesem Jahr als Hexe, die mir immer den Rücken frei hält und immer da ist wenn es irgendwo brennt.
Danke an meine Mama Christel für das Etikettieren der Popcorntüten und das betreuen des Süßigkeitenzeltes als Hexe.
Danke an meinen Sohn Michel für den technischen Support, als Ideengeber und Live-Akteur als Pfaffe.
Danke an René für den technischen Support bei dem fliegendem Geist.
Danke an Elke als Hexe und Achim als der Tod und tatkräftige Hand beim Aufbau.
Danke an Stefan als Hoffotograf für die tollen Bilder.
Danke an Daniel & Michel für die Erstellung dieser tollen Website.
DANKE – und bis nächstes Jahr!